„Langer Atem und viel Begeisterung“

 
 RHEINE. Auf den Bierzelttischen stehen kalte Getränke und Krautsalat bereit, auf dem Grill brutzeln schon die ersten Würstchen: Im künftigen Multifunktionsraum des Begegnungszentrums Mitte 51 wurde gestern Richtfest für den 2. und 3. Bauabschnitt gefeiert. In entspannter Stimmung stießen Architekten und Planer, Vertreter der politischen Fraktionen, der Stadt Rheine, Handwerker und künftige Nutzer auf das Projekt an. In dem Multifunktionsraum an der Westseite können künftig Lesungen, Vorträge, Seminare oder Theateraufführungen stattfinden. Die Bühne verschwindet, wenn nicht gebraucht, hinter einer Trennwand. Fast so groß wie eine Turnhalle und mit Platz für fast 200 Zuschauer und Zuschauerinnen, ist der Multifunktionsraum wohl das neue Herzstück von Mitte 51. Auch einen Backstage-Raum, eine Küche für Kochkurse und einen Vereinsraum gibt es.

Bauabschnitt 3 an der Ostseite trumpft mit einem 150 Quadratmeter großen Bewegungsraum als Tanzraum und für weitere Aktivitäten auf. Er ist mit einem Sportboden und Parkett ausgestattet.

Stellvertretender Bürgermeister Fabian Lenz begrüßte die Gäste. Er ließ die Entwicklung von Mitte 51 Revue passieren und wies auf die großen Fortschritte hin. Sein Dank galt vor allem den Handwerkern, Bautechnikern, Statikern und Architekten, die das Projekt trotz Corona und Materialknappheit vorangebracht hätten.

Architekt Klaus Burhoff wies darauf hin, dass solch ein Projekt auch einen langen Atem und die Begeisterung aller Beteiligten braucht. „Heute wäre so etwas deutlich schwieriger zu realisieren“, wies Burhoff auf die Anfänge von Mitte 51 vor fünf Jahren hin. Das Richtfest als guter alter Brauch sei eine Gelegenheit, innezuhalten und sich über die gemeisterten Etappen zu freuen, sagte er. Fabian Lenz schlug dann den symbolischen Nagel in den Holzbalken.

Die Baukosten für den 2. und 3. Bauabschnitt liegen bei 4,55 Millionen Euro, für den 2. Bauabschnitt gibt es Fördermittel vom Land in Höhe von 1,375 Millionen Euro.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 09.07.2022, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten